Lasius niger eine besondere Anfängerameisenart!

Leicht zu halten, robust, gibt es für wenig Euros oder für Euch, wenn Ihr die Geduld habt,
ist es einfach im Sommer eine Königin einzufangen und es selbst zu versuchen.
Ende Juli, Anfang August, schwärmen sie zu Tausenden.
                
Kann Euch sagen, es lohnt sich, das Entstehen einer Ameisenkolonie, ausgehend von einer einzigen Ameise selbst zu beobachten.
Das hat was, bereitet richtig Freude und gibt interessante Einblicke, erste Erkenntnisse, wie es möglich ist,
ein wirklich ausgefallenes Hobby zu betreiben.
Muss allerdings auch sagen, für Ungeduldige der falsche Weg, dauert halt bis sich, was tut.
Nicht Jeder kommt damit klar, wer gleich was angucken und beobachten will, braucht ein größeres Volk.

Wenn Ihr die Möglichkeit habt, schaut wie sie in der Natur leben, ergibt reichlich Anhaltspunkte, wie Ihr sie halten könnt.
   
Ist das nicht machbar, wird es schwieriger, es gibt Foren, wo über Ameisen berichtet  wird.
Die da geposteten Informationen sind vielfältig, häufig verallgemeinert und so nicht immer hilfreich.
Trotzdem ein guter Einstieg, brauchbare Hinweise nachzulesen, um an der Haltung einer faszinierenden Ameisenart mit teilhaben zu können.

Muntere Ameisen die sich gut entwickeln und so schnell etwas Beobachtungswertest anbieten.
Das ist aus meiner Sicht eine wichtige Voraussetzung, dabei zu bleiben, die Welt der Ameisen zu ergründen.
Selber aktiv zu werden und eine Ameisenkönigin durchzubringen, bis die ersten Arbeiterinnen schlüpfen.
Eine Herausforderung für Euch, die hinzubekommen ist, ein besonderes Erlebnis, das Sensibilität und Erfahrungen
für die Haltung von Ameisen bringt und die Voraussetzung für die Haltung anderer Ameisenarten fördert.

Habt Ihr nicht die Geduld Euch der Herausforderung zu stellen, mit einer Königin anzufangen, diese Art nimmt gerne viele Puppen der gleichen Art an.
Ist in den Foren unter "Pushen" nachzulesen.
Last Euch dabei nicht von Aussagen wie "Puschen ist Fuschen" abhalten.
Ameisenhaltung ist vielfältig und alles, was hilft, um Ameisen ein Dasein in der Haltung zu ermöglichen, ist nicht gleich von der Hand zu weisen.

Zugegeben, das Gründungsergebnis bei dieser Art ist etwas enttäuschend, so winzige Arbeiterinnen, bei einer richtig großen Königin,
da gehen die Vorstellungen zu etwas mehr.
Diese winzigen Arbeiterinnen werden als Pygmäen bezeichnet.
Daraus zufolgern, das Etwas schief gelaufen ist mit der Haltung, nein, es wird noch.
Dahinter steckt, die Königin mit dem was sie an Futterreserven mitbekommen hat, bekommt  nicht mehr hin.

Ich kann Euch sagen, etwas größer werden die später schlüpfenden Arbeiterinnen noch.
Es gibt keine Hoffnung, das kommende Arbeiterinnen in etwa so groß werden wie die Königin, das ist bei dieser Art nicht drin.

Als Entschädigung gibt es bei diesen Ameisen eine schnelle Entwicklungszeit, vom Ei bis zur Ameise, gut für die ersten Schritte,
es selbst mit der Haltung von Ameisen zu versuchen.
 
Habt Ihr eine Vorstellung, was da auf Euch zukommt, mit der Haltung dieser Art?
Schon als kleine Kolonie entwickeln sie in den Sommermonaten einen gesunden Hunger.
Lasius niger Lasius niger                        

Wie schnell sie sich vermehren und wie Ihr es hinbekommen könnt, nein müsst, ihnen geeigneten Nest- und Lebensraum zur Verfügung zu stellen?
Eine Ameisenart die in der Lage ist, sich bei geeigneten Voraussetzungen schnell zu einer Kolonie
mit mehr als 10000 Arbeiterinnen zu entwickeln.
Die Königinnen dieser Art gehören bei unseren einheimischen Arten zu Denen, die richtig viele Eier legen können.
Seit Ihr vorbereitet so viele Ameisen zu pflegen, zu versorgen und unter Kontrolle zu halten?
Sie sind klein und die kleinste Lücke im Ausbruchsschutz, gibt richtig Aktion, richtige Freude für den Halter.

Kleine Wirbelwinde, flink auf 6 Beinen, die mit wenig Euros zu halten sind.