Messor barbarus mit wenigen Ameisen lässt es sich gut anfangen [1-30]

Benutzeravatar
Wolfgang
Administrator
Beiträge: 99
Registriert: Di 18. Okt 2016, 20:16

Messor barbarus mit wenigen Ameisen lässt es sich gut anfangen #28

Beitrag von Wolfgang » Sa 29. Sep 2018, 11:02

Es geht zu Ende

Sie haben aufgegeben.
Von den größeren Larven sind nur noch wenige vorhanden.
Die ganze Larvenaufzucht geht nicht mehr voran, nur noch wenige Arbeiterinnen die sich um diese kümmern.
Viele Arbeiterinnen lungern untätig in der Arena herum, Futter tragen sie kaum noch ein.
Keine Ordnung mehr mit der Müllablagerung, Entsorgung, alles nur noch wahllos verteilt.
Weiterhin sterben viele Arbeiterinnen, mittlerweile werden es gerade noch Tausend sein.

Benutzeravatar
Wolfgang
Administrator
Beiträge: 99
Registriert: Di 18. Okt 2016, 20:16

Messor barbarus mit wenigen Ameisen lässt es sich gut anfangen #29

Beitrag von Wolfgang » Fr 5. Okt 2018, 19:51

Messor barbarus das Sterben geht weiter

Messor barbarus sterben.jpg
Das Bild sagt schon alles, weiterhin sterben viele Ameisen.
Noch ein paar Wochen und es gibt sie nicht mehr.

Benutzeravatar
Wolfgang
Administrator
Beiträge: 99
Registriert: Di 18. Okt 2016, 20:16

Messor barbarus mit wenigen Ameisen lässt es sich gut anfangen #30

Beitrag von Wolfgang » Sa 27. Okt 2018, 12:07

Jetzt ist es amtlich

Innerhalb kürzester Zeit sind fast alle restlichen Arbeiterinnen gestorben.
Verwunderlich, fünf Arbeiterinnen leben noch.
Dabei handelt es sich um besonders rötlich gefärbte Majorarbeiterinnen.
Diese haben sie aus den Larven der Ruhephase aufgezogen.
Messor barbarus -3.jpg
Messor barbarus 2.jpg
Messor barbarus 1.jpg
Die Letzten sind die Schönsten.

Bericht Ende, Danke fürs lesen.

Benutzeravatar
Wolfgang
Administrator
Beiträge: 99
Registriert: Di 18. Okt 2016, 20:16

Messor barbarus

Beitrag von Wolfgang » Di 30. Okt 2018, 18:27

Messor barbarus Gründung in Pleometrose

Wie vorab geschrieben, hatte ich einen Versuch gestartet, 4 Königinnen in Pleometrose gründen zu lassen.
Ein paar Worte dazu.
Ihre Winterruhe haben sie zusammen in einem Reagenzglas verbracht, die Ende März endete.
Überwinterungstemperaturen 12 – 15°C, einem Monat bei 6°C.
In der Winterruhe ist eine der Königinnen gestorben.
Die Auswinterung erfolgte unspektakulär, habe sie einfach in einen warmen Raum mit 24°C gestellt.
Etwa 14 Tage nach der Auswinterung fingen die Königinnen an sich zu attackieren.
Eier waren bis zu diesem Zeitpunkt noch keine gelegt.
Die Aggressivität der Königinnen nahm derart zu, dass ich sie trennen musste und jede in ein eigenes Reagenzglas verfrachten.
Gut eine Woche später hatten zwei der Königinnen ihre ersten Eier gelegt.
Die Dritte hat nie Eier gelegt und ist später gestorben.
Am Ende blieben zwei erfolgreiche Gründungen, deren kleine Völker jetzt in Winterruhe gegangen sind.

Antworten