Messor barbarus mit wenigen Ameisen lässt es sich gut anfangen [1-22]

Benutzeravatar
Wolfgang
Administrator
Beiträge: 82
Registriert: Di 18. Okt 2016, 20:16

Schabenfutter

Beitrag von Wolfgang » Sa 24. Feb 2018, 21:26

Schaben auch was für Messor barbarus?

Ja sicherlich, kleine Schokoschaben, frisch Tod, das geht.
Schabe.jpg
Up,s das ist jetzt keine Schokoschabe und zudem überaus groß.
Na ja Schabe ist nicht gleich Schabe, ist das immer noch was für Messor barbarus?

Im Vergleich zu einer Messor barbarus Arbeiterin, riesig, das wird sicherlich keine Beute werden.
Messor barbarus mit Schabe -1.jpg
Wie immer im Leben, das lässt sich nur herausfinden in dem es versucht wird.

Benutzeravatar
Wolfgang
Administrator
Beiträge: 82
Registriert: Di 18. Okt 2016, 20:16

Schabenfutter

Beitrag von Wolfgang » Mo 26. Feb 2018, 13:08

War ganzschön optimistisch gleich mit einer so großen Schabe zu kommen.
Um einen derartigen Brocken zu zerlegen ist das Volk noch nicht groß genug.
Auch ist es ein Volk wo es die richtig übergroßen Majorarbeiterinnen nicht gibt.

Das Zerkleinern muss schon in kürzerer Zeit ablaufen, ist so eine Schabe erst mal richtig durchgetrocknet,
verlieren auch Messor barbarus das Interesse an so einem Futtertier.

Allerdings gut zerkleinert, ist so eine Schabe kein Problem mehr und wird gerne genommen.


Messor barbarus mit zerkleinerter Schabe_1.jpg
Messor barbarus mit zerkleinerter Schabe _3.jpg
Messor barbarus mit zerkleinerter Schabe _2.jpg

Benutzeravatar
Wolfgang
Administrator
Beiträge: 82
Registriert: Di 18. Okt 2016, 20:16

Messor barbarus mit wenigen Ameisen lässt es sich gut anfangen #21

Beitrag von Wolfgang » Sa 3. Mär 2018, 13:16

Anfangs ein Experiment, jetzt etabliert

Messor barbarus laufen.jpg
Wer hätte es gedacht, das Messor barbarus durchaus auch ein Holzest mit nutzen.
Messor barbarus 03.03.2018_1.jpg
Ebenso können sie steile Anstiege an Holzleiten bewältigen und nicht nur das, das klappt so gut, dass sie auch noch größere Körner mitnehmen können.
Einige Kammern sind mittlerweile gut gefüllt.
Messor barbarus 03.03.2018_2.jpg
Messor barbarus 03.03.2018_3.jpg
Allerdings hat ihr Interesse an Körnern stark nachgelassen.
Die Futtertüte in der Arena hat zwar gut abgenommen,
Futtertüte.jpg
allerdings wird sie kaum noch frequentiert.
Na ja genug ist genug, auch wenn ich das schon ganz anders erlebt habe.

Gips und Zement als Nestmaterial kommt ebenfalls gut.
Messor barbarus 03.03.2018_4.jpg
Messor barbarus 03.03.2018_5.jpg
Das Nest wurde/wird genauso gut angenommen wie ein reines Gipsnest.
Die Feuchtigkeitsannahme, Weiterleitun und Verteilung funktioniert ebenfalls prima.
Das Material ist im Gegensatz zu reinen Gipsnestern knabberfest.
Negative Auswirkungen nicht zu beobachten.
So wie es sich derzeit verhält, ist ein derartiges Nest geeignet um es extern, ohne weiteren Ausbruchsschutz zu nutzen.

Noch ein aktuelles Gesamtnestbild.
Messor barbarus 03.03.2018_6.jpg

Benutzeravatar
Wolfgang
Administrator
Beiträge: 82
Registriert: Di 18. Okt 2016, 20:16

Messor barbarus mit wenigen Ameisen lässt es sich gut anfangen #22

Beitrag von Wolfgang » Do 29. Mär 2018, 23:14

Winterruhe irgendwie ist da nichts

Wie hier nachzulesen, Messor barbarus Haltung ohne Insektenfutter mit Ei als Ersatz , so ergeht es diesem Volk jetzt auch.
Mit den guten Erfahrungen, die rüber gekommen sind, Insektenproteine durch Eiweiß oder Eigelb zu ersetzen, wird dieses Volk nur noch so versorgt.

Pflanzliche Proteine auf der einen Seite, tierische Proteine auf der anderen Seite, stellt sich die Frage, was ist machbar, was wird für eine erfolgreiche Haltung gebraucht?
Im Bereich der pflanzlichen Proteine gibt es Samen/Körner die weit mehr Proteinen enthalten als jegliches Insekt.
Sojabohnen stehen dabei ganz oben, mit ca. 36%, da kommt kein Insekt ran.

Leider wissen Messor barbarus das nicht das nicht umzusetzen.
Auch ordentliche Zerkleinerung der Sojabohnen, bringen nur gelegentliche Annahme.
Sojabohnen.jpg
Allerdings sollte das nicht davon anhalten, gut zerkleinerte Sojabohnen mit in die Futterversorgung von Messor barbarus aufzunehmen.
Proteinhaltige Körner können durchaus mit dazu beitragen, es Haltern zu ermöglichen, diese Ameisen zu halten, ohne Insekten töten zu müssen.

Irgendwie bin ich hier jetzt vom Thema „Winterruhe irgendwie ist da nichts „ abgekommen.

Sicherlich kommt jetzt bei Euch die Frage auf, was meint er damit?
Diese Bilder bringen Antworten.
Messor barbarus ungewöhliche Nachwuchs_2.JPG
Messor barbarus Nachwuchs_2.jpg
Wer diese Art, erfolgreich länger gehalten hat, der kennt derartige Larven, sie ziehen Geschlechtstiere auf.
Schauen wir mall, ob es Männchen oder Jungköniginnen werden, was meint Ihr?
to be continued

Antworten