Messor barbarus mit wenigen Ameisen lässt es sich gut anfangen [1-30]

Benutzeravatar
Wolfgang
Administrator
Beiträge: 110
Registriert: Di 18. Okt 2016, 20:16

#41

Beitrag von Wolfgang » Sa 29. Sep 2018, 11:02

Es geht zu Ende

Sie haben aufgegeben.
Von den größeren Larven sind nur noch wenige vorhanden.
Die ganze Larvenaufzucht geht nicht mehr voran, nur noch wenige Arbeiterinnen die sich um diese kümmern.
Viele Arbeiterinnen lungern untätig in der Arena herum, Futter tragen sie kaum noch ein.
Keine Ordnung mehr mit der Müllablagerung, Entsorgung, alles nur noch wahllos verteilt.
Weiterhin sterben viele Arbeiterinnen, mittlerweile werden es gerade noch Tausend sein.

Benutzeravatar
Wolfgang
Administrator
Beiträge: 110
Registriert: Di 18. Okt 2016, 20:16

#42

Beitrag von Wolfgang » Fr 5. Okt 2018, 19:51

Messor barbarus das Sterben geht weiter

Messor barbarus sterben.jpg
Das Bild sagt schon alles, weiterhin sterben viele Ameisen.
Noch ein paar Wochen und es gibt sie nicht mehr.

Benutzeravatar
Wolfgang
Administrator
Beiträge: 110
Registriert: Di 18. Okt 2016, 20:16

#43

Beitrag von Wolfgang » Sa 27. Okt 2018, 12:07

Jetzt ist es amtlich

Innerhalb kürzester Zeit sind fast alle restlichen Arbeiterinnen gestorben.
Verwunderlich, fünf Arbeiterinnen leben noch.
Dabei handelt es sich um besonders rötlich gefärbte Majorarbeiterinnen.
Diese haben sie aus den Larven der Ruhephase aufgezogen.
Messor barbarus -3.jpg
Messor barbarus 2.jpg
Messor barbarus 1.jpg
Die Letzten sind die Schönsten.

Bericht Ende, Danke fürs lesen.

Benutzeravatar
Wolfgang
Administrator
Beiträge: 110
Registriert: Di 18. Okt 2016, 20:16

#44

Beitrag von Wolfgang » Di 30. Okt 2018, 18:27

Messor barbarus Gründung in Pleometrose

Wie vorab geschrieben, hatte ich einen Versuch gestartet, 4 Königinnen in Pleometrose gründen zu lassen.
Ein paar Worte dazu.
Ihre Winterruhe haben sie zusammen in einem Reagenzglas verbracht, die Ende März endete.
Überwinterungstemperaturen 12 – 15°C, einem Monat bei 6°C.
In der Winterruhe ist eine der Königinnen gestorben.
Die Auswinterung erfolgte unspektakulär, habe sie einfach in einen warmen Raum mit 24°C gestellt.
Etwa 14 Tage nach der Auswinterung fingen die Königinnen an sich zu attackieren.
Eier waren bis zu diesem Zeitpunkt noch keine gelegt.
Die Aggressivität der Königinnen nahm derart zu, dass ich sie trennen musste und jede in ein eigenes Reagenzglas verfrachten.
Gut eine Woche später hatten zwei der Königinnen ihre ersten Eier gelegt.
Die Dritte hat nie Eier gelegt und ist später gestorben.
Am Ende blieben zwei erfolgreiche Gründungen, deren kleine Völker jetzt in Winterruhe gegangen sind.

Benutzeravatar
Wolfgang
Administrator
Beiträge: 110
Registriert: Di 18. Okt 2016, 20:16

#45

Beitrag von Wolfgang » Do 7. Feb 2019, 20:36

Messor barbarus Gründung im Reagenzglas

Messor barbarus in einem Reagenzglas erfolgreich zur Gründung zu bringen, ist reine Glückssache.

Höre ich da jetzt Widerspruch?

Sind es doch Ameisenköniginnen, die claustral gründen.
Das es nicht immer funktioniert, liegt weniger an dem Reagenzglas, das eine abgeschlossene Röhre (Nestkammer) zur Verfügung stellt,
die sich durch entsprechende Wattestopfen (Wassertank/Reagenzglasverschluss) in der Größe passend gestalten lässt.
Mit einer Nestabdunklung, die sich für Einblicke, möglichst erschütterungsfrei entfernen lässt, theoretisch ideal.

Wäre da nicht die passende Nestkammerfeuchtigkeit, die Messor barbarus Königinnen für eine erfolgreiche Gründung brauchen.
Immer wieder nachzulesen, diese Art ist in der Gründung heikel.
Nicht zutreffend, es müssen nur die richtigen Haltungsparameter vorhanden sein.
Zudem kommt noch dazu, dass diese Art Anfängern empfohlen wird, die unwissend etwas versuchen, womit sie keinerlei Erfahrungen haben.
Wenn’s dann schief geht, kommt schnell die Schlussfolgerung, die Art ist in der Gründung problematisch,
dabei sind nicht passende Haltungsparameter die eigentlichen Ursachen.
Mit unpassenden Haltungsparametern, kann es nur schief gehen mit der Gründung, egal mit welcher Art.

Wasser in ein Reagenzglas, Wattestopfen drauf und fertig ist das Ding.
Irgendwie zu einfach oder was meint Ihr?

Ein paar Infos für eine Reagenzglasanfertigung sind hier nachlesbar.

Schaut Euch dieses Bild an!
Messor barbarus Gründung.jpg
Eine Idee was nicht passt?

Watteflusen am Verschlussstopfen, ist das normal?
Woher diese kommen, ist zu sehen, die Königin akzeptiert ihre Nestkammer nicht und versucht daraus zu entkommen.

Schaut mal genauer hin, gibt es Gründe dafür, dass die Königin raus will?
Wassertank.jpg
Der Wassertank ist viel zu klein und leer.
So was kann Euch passieren, wenn Ihr in kälteren Jahreszeiten von einem Verkäufer diese Art kauft, der Ahnung hat.
Ein größerer Wassertank kann durch Temperaturschwankungen durchaus auslaufen, deshalb für den Versand nur eine Minimallösung.

Klar ist allerdings auch, ein derartiger Wassertank ist für den weiteren Verlauf einer Gründung ungeeignet.

Wie jetzt Abhilfe schaffen?
Ein gesegnetes Reagenzglas anfertigt und die Königin ohne viel hin und her da rein kippen.
Hört sich brutal an, ist die einfachste Möglichkeit für einen Umzug in ein passendes Nest zu sorgen.
Das was allgemein als Stress für Ameisen geschrieben wird, ist schnell vergessen für eine Messor barbarus Königin.

Antworten