Futter für Ameisen

Eine kleine Zusammenstelung
Antworten
Benutzeravatar
Wolfgang
Administrator
Beiträge: 106
Registriert: Di 18. Okt 2016, 20:16

Futter für Ameisen

Beitrag von Wolfgang » Fr 23. Dez 2016, 19:33

Futtertiere

Futtertiere.jpg

Mählkäfer
Kostengünstig und fast in jedem Zooladen käuflich, Mehlkäferlarven.
Nicht alle Ameisenarten sind davon begeistert, einige gehen nur bei wenn es sonst keine Insekten gibt.
Carebara mit Mehlkäferlarve.jpg
Manica rubida mit Mehlkäferlarve.jpg
Aphaenogaster texana futtern Mehlkäferlarve.jpg

Mehlkäferlarven haben ein kräftiges Außenskelet, ist nicht für jede Art machbar, da beizukommen.
Mehlkäferlarven.jpg
Frisch gehäutete Larven, gut zu erkennen an der weißen Färbung, könnten eine Lösung sein,
Mehlkäferlarve.jpg
ansonsten hilft nur zerkleinern.
Das gibt allerdings eine schöne Schmiererei, die Dinger laufen aus.
Vorher in kochendes Wasser gesteckt und es geht besser,

allerdings schränkt das den Kreis der Ameisenarten die Mehlkäferlarven halbwegs gerne nehmen, überhaupt noch nehmen, weiter ein.
Mehlkäferlarvenstücke.jpg
Camponotus ligniperda futtern zerkleinerte Mehlkäferlarven.jpg
Neben den Larven sind auch die Puppen der Käfer als Futter verwendbar.
Mehlkäferpuppen.jpg
Camponotus spec mit Mehlkäferpuppe.jpg
Manica rubida mit Mehlkäferpuppe.jpg
Pheidole sinica mit Mehlkäferpuppe.jpg
Myrmecia pavida mit Mehlkäferpuppe.jpg
Aphaenogaster texana.jpg
Aphaenogaster texana mit Mehlkäferpuppe.jpg
Bild Bild

Was für die Larven geschrieben, gilt auch für die Puppen, allerdings ist deren Akzeptanz und Annahme ist deutlich besser.


Käfer selber sind eher ungeeignet, bzw. werden nur selten genommen zudem stinken diese penetrant.
Ganz frisch geschlüpfte Käfer sind wenn, noch am ehesten geeignet.

Wer es will, die Geduld dazu hat, kann sich leicht eine eigene Zucht dieser Tiere aufbauen.

Noch eine Warnung zum Abschluss, gebt keine lebenden Larven oder Käfer in Eure Anlagen, könnte zu erheblichen Schaden bei den Ameisen beitragen.


Fliegen
Unschlagbar wenn es um Insektenfutter geht, stehen bei vielen Arten ganz oben auf dem Speiseplan.
Pheidole
Pheidole sinica mit Fliege.jpg
Pheidole sinica mit Fliege_1.jpg
Pheidole sinica mit Fliege_2.jpg


Camponotus
Camponotus ligniperda mit Fliege.jpg
Camponotus singularis mit Fliegen.jpg

Auch Fliegenpuppen können gut geeignet sein.
Pheidole
Pheidole sinica mit Fliegenpuppe.jpg
Messor
Messor barbarus mit Fliegenpuppe.jpg
Manica
Manica rubida mit Fliegenpuppe.jpg
Carebara
Carebara diversa mit Fliegenpuppe.jpg


Allerdings nicht alle Ameisenarten erkennen Fliegenpuppen als Beute.
Für die können diese Puppen ein Vorratsfutter sein.
Fliegenpuppen, die bei unterschiedlichen Temperaturen gelagert werden, schlüpfen zu unterschiedlichen Zeiten und können so über viele Tage Futter liefern.
Allerdings gilt das nur für Anlagen wo Fliegen nicht entwischen können und eine höhere Ameisendichte vorhanden ist.

Drohnenpuppen der Honigbiene
Drohnenpuppen der Honigbiene
Wer einen Imker in der Nähe hat, kann dort nach Drohnenpuppen fragen.
Diese werden von vielen Ameisen genommen.
Camponotus singularis 25.08.2018_4.JPG
Camponotus singularis 24.08.2018 _3.jpg

Larven gehen auch.
Pheidole sinica mit Mehlkäferpuppe.jpg
Meranoplus spec.jpg
Camponotus spec.jpg

Heimchen
Pheidole sinica _1.jpg
Pheidole sinica _2.jpg
Aphaenogaster texana mit Heimchen.jpg
Camponotus ligniperda mit Heimchen.jpg

Wasser zum Trinken
Camponotus ligniperda trinken.jpg
Camponotus singularis trinken.jpg
Aphaenogaster texana trinken.jpg
Wenn auch nicht für jede Art, für viele wichtig.
Fortsetzung in Arbeit

Antworten